Fecht-WM in Leipzig nicht ohne den ASV

Vom 19. – 26. Juli 2017 fand in der Arena Leipzig die Fecht-WM statt! Spannende Gefechte und große Emotionen – dafür steht Fechten und diese Weltmeisterschaft wie dieses tolle Video zur Einstimmung auf das Event zeigt. 900 Fechter aus 118 Nationen waren am Start.

Bereits 2005 war Leipzig Ausrichter der WM. Im Jahr 2010 wurden dort die Europameisterschaften ausgetragen.

Auch 2010 in Leipzig schon mit dabei

Was wäre solch ein Großereignis ohne einen Fechter des ASV. Thomas Jeske, der schon 2010 beim EM-Jugendlager dabei war, ließ es sich natürlich nicht nehmen und verbrachte seinen Urlaub heuer in Leipzig – wieder mit und bei der Deutschen Fechterjugend. Untergebracht waren die 120 Fechtverrückten im Alter zwischen 12 und 22 Jahren in der Sportoberschule Leipzig. Der Schlafplatz war schnell aufgebaut und natürlich – wie es sich für einen echten ASV-ler gehört – entsprechend markiert.

Raubtierfütterung am Abend

Viele tolle Erlebnisse und Eindrücke hat Thomas gesammelt. Neben spannenden und teilweise nervenzehrenden Einzel- und Teamgefechten genoss er das Zusammentreffen mit den WM-Teilnehmern, wirkte als Fahnenträger für Kolumbien bei der Eröffnungsfeier mit und trat als Fechterjugend-Maskottchen „Primus“ live in der Arena Leipzig auf. Auch der Einsatz als Volontär im „Callroom“ war sehr interessant. Dort unterstütze Thomas das Technikteam bei der Installation der Funkmelder in den Masken der Fechter.

Eröffnungsfeier

Große Persönlichkeit im Degenfechten: Weltranglistenerster Yannik Borel (FRA)

Tom macht als Maskottchen PRIMUS Stimmung in der Arena. Er gefiel den Zuschauern so gut, dass er sogar Autogramme geben musste!!!

Britta Heidemann nur Zuschauer

Live-Auftritt im TV

Florettfechter Peter Joppich (Mitte) und Alexander Kahl (3. v.re.) zu Besuch bei der Fechterjugend

Die Fechterjugend sorgte in der Arena jeden Tag für tolle Stimmung. Oft war Thomas bei den Livestreams in der Zuschauermenge im Fernsehen zu sehen. Einen besonderen Gruß hat er dabei nach Ortenburg an die gesamte ASV-Familie geschickt.

Ausschnitt aus TV-Übertragung:  Tom grüßt den ASV … und den Rest der Welt!!!

Tom bedauert sehr, dass sich die jungen Ortenburger Fechter diese „Erlebniswoche“ entgehen ließen. „Das sind bleibende Eindrücke! Auch wenn man selbst mit der eigenen Fechterei meilenweit entfernt ist, so verbindet der gemeinsamen Sport auf jeden Fall. Schade ist nur, dass auch in der Presse nicht mehr daüber berichtet wird. „Einmal Bronze – die magere WM-Ausbeute der Fechter“ heißt es in der PNP vom 27.07.2017. WM-Debütant Richard Schmidt zeigte im Feld der 215 weltbesten Degenfechter eine absolut brilliante Leistung. Ebenso die anderen deutschen Teilnehmer, egal in welcher Waffengattung. Aber es zählen leider nur Medaillen, die guten Plätze vier bis acht, die die deutschen Fechter in Einzel- oder Teamwettbewerben erkämpft haben, bleiben weitgehend unerwähnt.“

Richard Schmidt. Er gewann Bronze mit dem Degen