AH-Ausflug 2016

Erster spartenübergreifender Fußballer-AH-Ausflug vom 30.9. bis 3.10.2016 nach Truden in Südtirol – AH-Fechter Walther Bauer und Turn-Übungsleiterin Helga Penninger in die Runde aufgenommen

Unsere beiden Cheforganisatoren Hans Wimmer und Alois Hofbauer bewiesen auch diesmal ein gutes Händchen bei der Auswahl des Ziels, das Hotel zur Mühle in Truden in Südtirol.

Schade nur, dass beide aufgrund wenigstens freudiger Ereignisse letztendlich nicht am Ausflug teilgenommen haben. Die etwas weite Anreise unterbrachen wir erstmals zu einer kräftigen Brotzeit am Chiemsee. Mit Kriegl-Knackwürsten, Langmeyer-Brezen und Freigetränken von Hans Wimmer frühstückten wir „feudal“. Hans-Peter Ulrich, der mit seinem Transit allein die Hälfte der Beteiligten chauffierte, meisterte auch die steile, enge und kurvenreiche Fahrt auf dem letzten Teilstück bravourös. Nach dem Besuch eines urigen Restaurants in Kaltern und einer kleinen Wanderung genossen wir den ersten Nachmittag im Garten des Hotels bei herrlichem Wetter.

Der erste Abend verlief eher „kultiviert“, schließlich wollten wir am Samstag auf die Horn-Alm wandern. Wir meisterten dabei ca. 650 Höhenmeter auf einer durchaus anspruchsvollen Strecke, genossen dann den herrlichen Ausblick und die gute Alm-Verpflegung (Kaiserschmarrn, Speck- und Leberknödel etc.). Am Samstagabend kam es dann zur lange fälligen spartenübergreifenden Ausweitung des Fußballer-AH-Ausflugs, indem Walther Bauer und Helga Penninger zu uns stießen. Mit „schweren“ Beinen und Muskelkater fuhren wir am Sonntag nach Kurtatsch, um dort den Wein-Wanderweg zu gehen.

Anschließend ging es nach Margreid zu einem Weinfest auf dem sehenswerten historischen Marktplatz. Bei Volksmusik, gutem Wein und regionalen Speisen ( z.B. Schmalzgebackenes) verbrachten wir einen ausgesprochen angenehmen Nachmittag. Auch der Sonntagabend verlief verhalten, die Folgen der Almwanderung wirkten noch nach. Am Montagvormittag kauften wir noch Mitbringsel ein und fuhren über Rosenheim, wo wir gut zu Mittag aßen, zurück. Wenn auch keiner der Teilnehmer noch etwas mit dem aktiven Fußball zu tun hat, war auch in diesem Jahr der Ausflug ein echtes Vergnügen und wird sicherlich auch 2017 stattfinden. Obwohl die Beteiligung stets hoch ist, sind Interessierte –nicht nur aus den anderen ASV-Abteilungen- jederzeit herzlich willkommen.

Auf der Horn-Alm.

Auf der Horn-Alm.

In Kurtatsch.

In Kurtatsch.

Ein herrlicher Anblick, dennoch fanden wir Weintrauben in gegorener Form besser.

Ein herrlicher Anblick, dennoch fanden wir Weintrauben in gegorener Form besser.

Kurtatsch aus der Ferne.

Kurtatsch aus der Ferne.

Wennst di ned g*scheit anziagst, bleibst im Hotel!

Wennst di ned g*scheit anziagst, bleibst im Hotel!

Ortenburg ist auch in Südtirol, entdeckt an einem historischen Gebäude in Kurtatsch.

Ortenburg ist auch in Südtirol, entdeckt an einem historischen Gebäude in Kurtatsch.

AH-Ausflug vom 2. bis 4. Oktober 2015 nach Spitz in die Wachau

Es bahnte sich eine Rekordbeteiligung an, ehe sich die Anzahl wegen des freudigen Ereignisses der Hochzeit von Natalie Roitner und Ralph Pfefferkorn auf wie in den Vorjahren durchschnittliche 21 Personen reduzierte.
Hans-Peter Ulrich hat uns die „beschwerliche“ Hinfahrt zum Weinhotel Wachau mit Knackwürsten, Langmeyer-Brezen und Bier auf einer Raststelle bei Linz wesentlich erleichtert.
Den ersten Nachmittag verbrachten wir in einem Cafe am Donauufer in Krems bei herrlichem Wetter, was viele davon abhielt, der Kunst zu frönen und das Karikaturmuseum mit den derzeitigen Ausstellungsschwerpunkten zu Deix und Mordillo zu besuchen. Am späten Nachmittag trafen wir uns dann alle wieder zur Weinprobe beim Pichler Beppi, der uns auch in seinen urtümlichen Weinkeller einlud. Der Abend klang beim Heurigen Höllmüller in Spitz in lustiger Atmosphäre aus, wo es hervorragende Brotzeiten gab.
Sehr gutes Essen gab es auch am Samstagmittag, als wir – auch wieder bei herrlichem Wetter – den Panoramaweg zwischen Wein- und Obstgärten von Spitz Richtung Mühldorf und zurück wanderten und in einem pfiffig eingerichteten Wirtshaus in Elsarn einkehrten. Wir waren an diesem Tag ca. 12 Kilometer unterwegs, was sich auf die Fitness insofern auswirkte, als wir es beim Heurigen Gruber abends etwas gemächlicher angehen ließen.
Am Sonntag fuhren wir noch auf den höchsten Berg an der Donau, den Jauerling (960 m). Dort genießt man einen herrlichen Ausblick nach Tschechien, ins Donautal und günstigstenfalls nach Wien. Auch die betont feminin gekleidete Wirtin des dortigen Naturhauses hinterließ einen gewissen Eindruck und dennoch brachen wir gegen 13:00 Uhr zur Heimfahrt auf.
Wie alle Jahre ließen wir den Ausflug beim Bräu in Kößlarn bei einem gutbürgerlichen Essen ausklingen. Alle waren sich einig, der AH-Ausflug ist rundum gelungen, wenn wir auch allgemein an den Wachau-Weinen diesmal keinen großen Gefallen finden konnten.

"Vor dem Karikaturmuseum in Krems"

Vor dem Karikaturmuseum in Krems

Im Cafe am Donauufer in Krems

Im Cafe am Donauufer in Krems

Im Weinkeller von Pichler Beppi in Stein

Im Weinkeller von Pichler Beppi in Stein

Gutes Essen und gute Stimmung beim Heurigen Höllmüller

Gutes Essen und gute Stimmung beim Heurigen Höllmüller

Auf dem Panoramarundweg bei Spitz

Auf dem Panoramarundweg bei Spitz

Der Ausblick war herrlich, aber zunächst mussten wir hinauf

Der Ausblick war herrlich, aber zunächst mussten wir hinauf

Die Truppe am Samstagmittag vor dem "Landhof" in Elsarn

Die Truppe am Samstagmittag vor dem „Landhof“ in Elsarn

Ein Beispiel für den lukullischen Genuss im "Landhof"

Ein Beispiel für den lukullischen Genuss im „Landhof“

Rast nach der Wanderung - vor dem Gang zum nächsten Heurigen (Gruber)

Rast nach der Wanderung – vor dem Gang zum nächsten Heurigen (Gruber)

Weitere Eindrücke vom Ausflug in Bildern (mehr …)

AH gewinnt Turnier in Beutelsbach

Zum zweiten mal in Folge konnte die AH auch 2015 den Pott nach Hause holen. Man konnte den Gasrtgeber aus Beutelsbach, den GC Aunkirchen nund den FC Unteriglbach auf die Plätze verweisen.Beutelsbach 2015

AH-Ausflug (03.-05.10.2014)

Selbstverständlich fand auch in diesem Jahr diese Kultveranstaltung statt. Als hätte er geahnt, welch herrliches Wetter uns erwarten würde, hat sich unser Chef-Organisator Hans Wimmer für das Ziel „Alpenhof“ in Mühlbach am Hochkönig entschieden. Nur wer schon einmal bei Sonnenschein und angenehmen Wandertemperaturen am Fuße des Hochkönigmassives gewesen ist, kann unsere Gefühle nachvollziehen.

Aber der Reihe nach:
Für einige der 20 Teilnehmer/innen war die Aufbruchzeit (8.00 Uhr) noch nachtschlafend. Dass wir auf der Hinfahrt nicht ohne Einkehr an der Schokoladenfabrik in Grödig vorbeikamen, ist sicherlich auch den süßen Neigungen unseres „Alt-Präsidenten“  zuzuschreiben. Am ersten Nachmittag ließen wir es gemächlich angehen, wir wanderten vom Arthurhaus auf die Mitterfeldalm und genossen bei wunderschönem Blick Kaffee, Kaiserschmarrn, Strudel und andere „Bergversuchungen“. Der erste Abend ist erfahrungsgemäß immer „heftig“. Wir testeten unser Wissen um Titel und Interpreten von Musikhits und als Preis gab es Schokokügelchen, die – wie konnte es auch anders sein – von Dieter Langmeyer ausgegeben wurden.
Ohne spürbare Ausfälle wanderten wir am Samstag ab Arthurhaus den Vier-Hüttenweg. Einige von uns wollten noch höher hinaus und gingen in die Luft, besser gesagt in die Baumwipfel mittels Flying Fox.
Insbesondere am Samstag genossen wir bei Bierchen und Wein die Abendsonne auf den Ladenbänken unseres Quartiers. Schließlich galt es auch, den Flüssigkeitsverlust nach der Wanderung auszugleichen.
Der zweite Abend verlief relativ „kultiviert“, wir gingen „brav“ zu Bett.
Ein besonders Highlight bot der Sonntag: Mit dem Lift fuhren wir auf die Steinbockalm bei Maria Alm. Dort fand gerade ein Berggottesdienst statt, weiter traten im Laufe des Tages heimische Musikanten und Goaßl-Schnoitzer auf. Es fiel schwer, die Heimfahrt anzutreten.
Wie jedes Jahr kehrten wir abends noch beim Bräu in Kößlarn ein, um den Ausflug mit einem Abendessen ausklingen zu lassen. Alle waren sich einig: Es ist nicht verkehrt, wenn unser Wimmer Hanse bereits jetzt mit der Organisation des Ausflugs 2015 beginnt.

Das Ausflugsziel:
Wenn das kein „gewaltiger“ Anblick ist …

DSC01651Vor dem Abmarsch am Samstag.
Nicht auf dem Bild: die „fußkranke“ Andrea Langmeyer und der Fotograph Alois Höng.

P1050085

Wäre der Gipfel nicht verhüllt gewesen, hätten wir ihn sicher bestiegen.

DSC01647Am Samstag:
nach 50 Tiefenmetern und ¼ Stunde Gewaltmarsch die erste Einkehr …

P1050083

Die „fliegenden Füchse“ vor dem Start in die Baumwipfel.

DSC01660

Sauerei am Hochkönig oder die Einstimmung auf das Schweinefest.

P1050087

AH Vierter beim Pokalturnier in Unteriglbach

22.9.2014 Am vergangenen Wochenende startete die AH des ASV beim alljährlichen Pokalturnier in Unteriglbach. Nach einem geglückten Start (2:1) gegen die Gastgeber, geriet man gegen Bad Birnbach mit 4:1 unter die Räder. In den dritten zwanzig Minuten konnte man dem FC Alkofen ein Unentschieden (1:1) abtrotzen und auch im letzten Spiel gegen den SV Beutelsbach musste man sich mit einem Remis zufrieden geben. So blieb am Ende der vierte Platz. Thomas Kitzlinger wurde mit drei treffern Torschützenkönig und die Belohnung für die geschundenen Körper fiel erfreulicherweise flüssig aus.Foto

AH gewinnt Turnier von Beutelsbach

1.5.2014 Die AH des ASV zeigt sich als Turniermannschaft. Auch in diesem Jahr nahmen die Herren am Einladungsturnier in Beutelsbach teil. Und ebenso traditionell war die Mannschaftstärke mit 13 Spielern auf Kante genäht. Bereits nach 10 Minuten des ersten Spieles verletzte sich Mike schwer (Grüße ins Krankenhaus) und so blieb mit Herbert Scheuchl nur der Edeljoker auf der Bank übrig. Gegen die favorisierten Aunkirchner konnte man durch Abwehrdiziplin und Einsatz ein 0:0 erringen. Im zweiten Spiel reichte ein Treffer zum Sieg über Beutelsbach. Das dritte Spiel setzte als Gemeindederby gegen Unteriglbach wieder Kräfte frei und konnte mit einem sehenswerten Treffer von Herbert Scheuchl klar mit 3:0 gewonnen werden. Im abschließenden Match gegen Windorf schwanden die Kräfte auf beiden Seiten. Die ASVler ließen einige Großchancen aus, aber letztendlich genügte ein weiteres 0:0 zum gewinn des Titels. Dazu stellte der ASV mit Wolfgang Hermann auch den Torschützenkönig (2 Treffer).

IMAG0154

Die AH gewinnt Hallenturnier in Griesbach

9.3.2014 17 Grad, Sonnenschein, ideales Hallenwetter. Die AH (Stirner, Kraxi, Kitzlinger Th., Petermichl, Haider, Hermann, Koenig) nahm an diesem Wochenende in Bad Griesbach am Einladungsturnier teil. War die Zielsetzung zu Beginn noch nur nicht letzter, aber möglichst schnell fertig werden, so gewann recht bald die Wettkampflaune die Oberhand. Spätestens nachdem man sich kurz vor Schluss des ersten Spiels gegen Triftern das 1:1 einhandelnde, war Feuer in der Hütte. Da kam Höhenstadt als Aufbaugegner gerade recht und wurde mit 6:1 abgefertigt (bei Handballtoren gar nicht so einfach). Im finalen Gruppenspiel gegen Griesbach II genügte ein 0:0 zum Gruppensieg. So sah man sich im Halbfinale dem spielstarken Gegner aus Asbach gegenüber und es entwickelte sich ein intensives Spiel das nach 1:1 in der regulären Spielzeit erst im Siebenmeterschießen  zu Gunsten der ASVler entschieden wurde. So stand man im Finale gegen Bayerbach. Und hier wurden die letzten Körner mobilisiert und noch einmal alles in die Waagschale geworfen. Als alles schon nach einem weiteren Unentschieden aussah, konnte der Fehler des gegnerischen Torhüter durch Th. Kitzlinger eiskalt genutzt  und der Sieg in trockene Tücher gebracht werden.

Ich kam, sah und siegte.

Ich kam, sah und siegte.

AH-Ausflug 2013

AH_Ausflug_2013

 

Beim Heurigen im Gasthaus "Zur Grube".

Beim Heurigen im Gasthaus „Zur Grube“.

Skepsis vor der Kutschenfahrt durch den Nationalpark.

Skepsis vor der Kutschenfahrt durch den Nationalpark.