2011

Thomas Jeske Deutscher Meister im Friesenkampf

Ortenburger Allrounder holt Titel nach Bayern

Die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften fanden am 17./18.09.2011 im niedersächsischen Einbeck statt. Über 1400 Aktive aus 383 deutschen Vereinen waren am Start. Neben den Meisterschafts-wettkämpfen im Jahn- und Deutschen Mehrkampf, die sich aus so verschiedenen Sportarten wie Gerätturnen, Leichtathletik und Schwimmen zusammensetzen, wollten auch 120 Friesenkämpfer ihre Meister in den verschiedenen Altersklassen küren. Bayern wurde durch Anna Maria Weber (Altersklasse W 12/13), Lisa Brückner und Sophie Asanger (AK W 14/15) und Thomas Jeske (AK M 14/15) vertreten. Alle vier hatten sich über die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften mühelos qualifiziert. Thomas Jeske, der in der mit 14 Teilnehmern stark besetzten Altersklasse als amtierender Bayerischer Meister mit höchster Qualifikationspunktzahl an den Start ging, zeigte schon beim Degenfechten am Samstagnachmittag, dass mit ihm zu rechnen war. Er verlor nur drei der dreizehn Gefechte und erzielte damit das zweitbeste Ergebnis. Hochkonzentriert visierte er mit dem Luftgewehr die Scheiben an und erreichte mit 75,9 Ringen das weitaus beste Schießergebnis seiner Altersklasse. Am Sonntag erreichte mit der Leichtathletik und dem Schwimmen der Friesen-Fünfkampf seinen Höhepunkt. Mit persönlicher Bestleistung im Kugelstoßen von 9,89 Metern baute Thomas seinen Vorsprung vor seinem Verfolger Nicolas Flosdorf (Birkesdorfer TV 1864) aus. Auch im anschließenden 1000-Meter-Lauf ließ er sich von Flosdorf nicht abhängen und konnte seine eigene Laufbestzeit um über 10 Sekunden auf 3:40 Minuten steigern. Nach dem abschließenden 50-Meter-Schwimmen und mit 46,8 Sekunden (im PNP-Bericht leider falsch) ebenfalls persönlich schnellster Zeit, war dem nervenstarken Ortenburger der Titel mit insgesamt 49,96 Punkten nicht mehr zu nehmen. Die Silbermedaille ging an Nicolas Flosdorf (48,56 Punkte), Bronze sicherte sich David Spicker vom Neusser Schwimm-Verein mit 46,05 Punkten.

Siegerehrung DM Friesenkampf 2012 M 14-15

Auch Anna Maria Weber aus Füssen und Sophie Asanger vom ESV Neuaubing hatten bei der Siegerehrung Grund zum Lachen. Beide erkämpften sich in ihren Altersklassen durch gute Einzelleistungen jeweils Bronze.

Ein großer Erfolg für den vielseitigen Sportler vom ASV Ortenburg, der als Mitglied des bayerischen Degenkaders auch seine Begeisterung für den Friesenkampf nicht untergehen lässt. Beigetragen zum Erfolg haben neben seinem Fechttrainer Peter Jeske die Leichtathletiktrainerin des ASV Ortenburg Martina Stockinger und Schützenmeister Alexander Jeske von den Edelweißschützen Atzing.

Bericht von A. Jeske, September 2011

 

 

Goldmedaillen für Ortenburger Friesenkämpfer

Thomas Jeske wiederholt Vorjahreserfolg und qualifiziert sich für die Deutsche

Der Bayerische Turnverband lud am 24. und 25. Juni 2011 zum 30. Bayerischen Landesturnfest nach Landshut ein. Thomas und Peter Jeske vom ASV Ortenburg starteten dabei bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften im Friesenkampf. Dieser Mehrkampf besteht aus den Einzeldisziplinen Luftgewehrschießen, Kugelstoßen, Laufen, Schwimmen und Fechten. Vielfältige Talente sind also gefragt. Das Fechten erfordert höchste Konzentration und Entschlusskraft. Für das Schießen braucht man ein gutes Auge, Kugelstoßen fördert die Schnellkraft, Schwimmen die Organkraft und der abschließende 1000-Meter-Lauf gibt Ausdauer und Energie. Vergleichbar ist diese Sportart mit dem modernen Fünfkampf. Seinen Namen verdankt er Karl-Friedrich Friesen, Freund und Mitarbeiter des Turnvater Jahns. Friesen war nicht nur ein guter Fechter, sondern auch ein vorzüglicher Schwimmer, Turner und Reiter. Er ist nicht der Begründer des Friesenkampfes. Paul Schulze gab lediglich diesem Mehrkampf den Namen Friesen zum Gedenken des Mannes, der hierfür die optimalen körperlichen Voraussetzungen besaß.

BMKM 2011 Landshut

Thomas Jeske, der schon im vergangenen Jahr den Titel in der Altersklasse M 14/15 nach Ortenburg holte, wollte sich in Landshut keine Blöße geben. Und es lief alles bestens. Beim Fechten am Freitag zeigte der junge Degenspezialist bereits seine Stärken und entschied alle Gefechte für sich. Beim darauffolgenden Luftgewehrschießen machte sich das konstante Training bei den Edelweißschützen Atzing bezahlt. Mit 73 Ringen erzielte er die zweitbeste Schießleistung im freistehenden Schießen aller Teilnehmer. Am Samstagmorgen hatten die Friesenkämpfer dann ihre leichtathletischen und schwimmerischen Disziplinen zu absolvieren. Mit der 4-kg-Kugel stieß Thomas mit 9,83 Meter persönliche Bestweite und konnte damit seinen Punktevorsprung vom Vortag weiter ausbauen. Beim 1000-Meter-Lauf musste er nur Matthias Scherer (TSG Füssen) an sich vorbeilassen. Zum abschließenden 50-Meter-Brustschwimmen gingen die Sportler dann im Landshuter Stadtbad an den Startblock. Thomas zeigte bei den kalten Außentemperaturen eine gute Schwimmform und schlug nur knapp hinter Felix Öttinger (TS Göppingen) an. Am Ende hatte der junge Ortenburger mit 50,70 Punkten einen Vorsprung von fast 10 Punkten auf den Zweitplatzierten Öttinger, Dritter wurde der Füssener Matthias Scherer. Thomas war mit dieser Punktzahl drittbester Friesenkämpfer des gesamten Wettkampfes hinter Malte Grosse (USC München, 51,28) und Vera Öttinger (TS Göppingen, 51,20). Mit dieser erstaunlichen Leistung qualifiziert er sich mühelos für die diesjährigen Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, die Mitte September in Einbeck (Niedersachsen) stattfinden.

Peter Jeske war zum ersten Mal bei den Friesenkämpfern am Start. Er zeigte in der Altersklasse 40+ gute Fecht-, Schieß- und Laufleistungen. Besonders freute er sich über seine persönlichen Bestmarken beim Kugelstoßen und Brustschwimmen. Am Ende stand auch er ganz oben auf dem Stockerl.

Bericht von A. Jeske, Juni 2011