Fechter erfolgreich in die neue Saison gestartet

Seit Anfang September sind die Fechter wieder auf Tour – Unterschiedlichste Turniere mit sehr guten Ergenbissen

07.09.2019: Gröbenzeller Sie & Er-Turnier

Mit drei Mannschaften gingen die Fechtsportler in Gröbenzell wieder auf die Planche. Thomas startete zusammen mit Sophie Asanger vom FC Gröbenzell, Peter hatte sich Angelika Wiesmüller (TSG Füssen) als Partnerin ausgesucht. Julia Jeske und Florian Obermeyer fochten als ASV-Team.

Florian, der sein erstes Turnier bestritt, schlug sich tapfer und konnte sein Talent unter Beweis stellen und schöne Treffer erzielen. Mit Julias „Schützenhilfe“ gelangen etliche Siege.

Das Senioren-Team Peter und Angelika schlugen sich wacker und ließen sich nicht unterkriegen.

Sophie und Thomas konnten ihre jahrelange Fechterfahrung wie erwartet ausspielen und hielten die Besten sehr gut in Schach.

Ergebnisse:

Sophie & Tom: 5. Platz – Julia & Florian: 13. Platz – Angelika & Peter: 15. Platz

05.10.2019: Offene Niederbayerische Meisterschaften in Pfarrkirchen

Bei den diesjährigen offenen Bezirksmeisterschaften in Pfarrkirchen traten zwei Teilnehmer des ASV an – Henrike Noltenius (U15) und ihr Vater Fabian Miehlbradt. Henrike konnte ihre Klasse zeigen und holte sich überlegen den Florett-Titel in der AK U15. Fabian erkämpfte sich nach der Vorrunde und dem anschließenden 16er-KO einen verdienten 5. Platz im Florett.

19.10.2019: 11. Salzburger Muskestier

Dieses Turnier hat eine lange Tradition bei den ASV-Fechtern. Die Jeske-Family reiste in diesem Jahr zusammen mit Florian Obermeyer nach Salzburg.

Julia Jeske focht eine gute Vorrunde und schied letztlich im 8er-KO gegen die spätere Zweitplatzierte Anna-Lea Ulm (Salzburg) mit nur wenigen Treffern Unterschied aus und belegte einen guten 7. Rang.

Florian, Peter und Thomas mussten sich durch zwei Vorrunden kämpfen und erreichten mit starker Leistung zusammen das 16er-KO. Für Peter und Florian war dort Schluss – beide verloren jeweils ihr KO-Gefecht und landeten auf Platz 16 (Florian) und Platz 14 (Peter). Thomas drehte im 16er erst richtig auf und focht sich bis ins Halbfinale. Das verlor er leider kanpp gegen den Vorjahressieger Sebastian Lechner (Hallein) mit 13:15. Trotzdem ein verdienter und hart erarbeiteter 3. Platz.

Besonders erfreulich war, dass das Podest mit zwei Bayern besetzt war. Daniel Martin (TSV Weilheim) schaffte ebenfalls den Sprung aufs Treppchen.

Und was kommt noch 2019?

Nun geht es am 10. November für Henrike nach Stuttgart sowie für die Degenfechter am 16. November noch nach München zum „Hofer“ – beides Ranglistenturniere des BFV und am 07. Dezember für die Jugend zum Nikolausturnier nach Pfarrkirchen. Die Degenfechter schließen das Fechtjahr 2019 traditionsgemäß mit dem „Nürnberger Rauschgoldengel“ ab.