Fortbildung für Trainer und Athleten der Fechtabteilung

„Immer am Ball bleiben“ ist die Devise der Verantwortlichen der Fechtabteilung.

Ganz in diesem Sinn absolvierten Trainer und Aktive in der ersten Aprilhälfte 2016 diverse Fortbildungen.

Den Anfang machte das hochinteressante Seminar „Mentaltraining und Sportpsychologie – Basics für den Fechtsport“ am 02. April 2016 beim BLSV in München. Peter und Julia Jeske folgten der Einladung von Monica Sedlmair-Hörmann, Bezirksfechtwartin des Bezirks Oberbayern. Referentin Dr. Eva Zier, praktizierende Sportpsychologin und systemische Therapeutin, referierte über die Themen

Was kann Sportpsychologie, was nicht?
praktische Einführung in Bereiche der Sportpsychologie

Bin ich wirklich bei der Sache?
Aufmerksamkeit und Konzentration: Herausforderungen und Strategien zur Steuerung

Wofür das Ganze?
Zielsetzung und Motivation

Wie kann ich das in mein Training einbauen?
Methoden und Übungen für die praktische Anwendung

 

Anhand vieler Übungen setzten die Kursteilnehmer die Theorie in die Praxis um und erzielten dabei selbst überraschende Ergebnisse. Eine hervorragende Fortbildung – nicht nur für den Fechtsport!

 

Am Samstag, 9. April 2016 hatte Peter Jeske bereits zum zweiten Mal die Münchener Trainerin Carmen Roloff für einen Lehrgang in Ortenburg gewinnen können. Wie in 2015 waren die Teilnehmer aus Landshut, Passau, Pfarrkirchen und Ortenburg motiviert und engagiert am Werk. Koordinationsübungen, Beinarbeit und viele Gefechte mit speziellen Aufgabenstellungen forderten Geist und Körper.

BeinarbeitFreigefechte mit Aufgabenstellung Stoßkissen

 

 

 

 

 

Zeitgleich fand am Wochenende vom 09./10. April 2016 ein Trainerlehrgang in Augsburg statt. Julia und Thomas Jeske waren bereits am Samstag vor Ort, Peter kam am Sonntag mit dazu. BFV-Lehrwart Peter Reiss hatte zusammen mit dem Physiotherapeuten und C-Trainer Sylvio Depner den anspruchsvollen 2-tägigen Lehrgang unter den Gesichtspunkten „Kraft, Ausdauer, Koordination und Konzentration“ ausgearbeitet. Viele neue Aspekte und Ansatzpunkte für das heimische Training wurden gesammelt und können nun im Vereinstraining nach und nach umgesetzt werden.

Gruppenbild Trainerlehrgang Augsburg April 2016

 

Fechtabteilung wirbt mit pfiffiger Idee

Der neue Fechtschrank wurde am vergangenen Mittwoch aufgestellt. Peter hatte einen guten gebrauchten Metallschrank zum Nulltarif besorgt. Jetzt musste das Teil natürlich aufgepeppt werden. Vier Jeskes – ein Gedanke: „Nicht nur irgendwie bemalen, nein! Ein Hingucker muss her!“ Am Karfreitag ging es los. Nach einem Brainstorming stand die Idee: Der selbstdesignte Fechter und die sportlichen Fähigkeiten, die einen Fechter auszeichnen, sollten verewigt werden. Um die Designs kümmerte sich Thomas, bevor sich die drei Trainer anstatt mit dem Degen mit Schere oder Teppichmesser bewaffneten und zusammen die Vorlagen ausschnitten. Erste Malversuche deuteten auf einen Erfolg hin und motivierten das Trainergespann. Ein Problem stellte die Herstellung der Vorlage für den großen Fechter dar. In null Komma nix produzierten Peter und Thomas mithilfe eines selbstgebastelten Overheadprojektors die benötigte Schablone. Für die „Generalprobe“ wurde die Rückwand des alten Fechtschranks als „Versuchskaninchen“ benutzt. Bereits jetzt sah das Ergebnis vielversprechend aus. Am Ostersamstag vollendete das kreative Team das Projekt. Mit Konzentration, Dynamik und Ausdauer übertrugen sie ihre Ideen auf die Front. Fertig? Fast! Es waren noch ein paar kleine feine Ausbesserungsarbeiten zu erledigen. Eine gewohnte Situation aus dem Fechtalltag für die Jeske-Männer. Peter gibt die Anweisungen und Thomas führt es nach seinen eigenen Vorstellungen aus und vollendet mit feinen Pinselstrichen und einem ruhigen Händchen das Werk. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein außergewöhnlicher Blickfang zwischen den langweiligen Holzschränken vor der unteren Turnhalle und eine tolle Werbung für den Fechtsport und die Fechter des ASV.

Fechtschrank

So ist der Fechtschrank entstanden

 

Fechten aktuell: 3 Turniere – gute Ergebnisse – Vorschau

Das Fechtjahr 2016 kommt in Fahrt. 3 Turniere haben die Degenfechter bereits bestritten und dabei gute Ergebnisse erzielt.

Den Anfang machte traditionell das UNI-BW-Turnier des OSC München in Neubiberg am 23.01.2016. Julia, Thomas und Peter Jeske freuten sich mit Kathrin Niedernhuber über deren erste Turnierteilnahme. Und es lief gut für Kathrin. Sie konnte bereits drei Gefechte für sich entscheiden und einen guten 9. Platz in der Damenwertung erringen. Julia focht sich bei den Damen auf Platz 7 nach vorne. Peter wurde 5. bei den Herren in der AK 50+. Thomas belegte hinter Stefan Koppenhofer vom TV Ingolstadt den 2. Platz bei den Junioren.

UNI-BW-Turnier Neubiberg 2016Vereinsinternes Duell in Neubiberg Julia (blaue Maske) gegen KathrinAK 50+ in Neubiberg

Am 07.02.2016 traten die Degenspezialisten dann beim Er&Sie-Turnier in Gröbenzell an. Bei der 2. Auflage dieses Freundschaftsturniers waren 26 Paare am Start. Folgende Ergbnisse wurden hier erzielt: Jeske Julia/Jeske Tom 16. Platz, Niedernhuber Kathrin/Jeske Peter 20. Platz, Horinger Michaela/Stöckl Phillip 24. Platz. Verena Fahböck startete zusammen mit Stefan Kleiner vom TV Kaufbeuren.

26 Paare fechten in Gröbenzell Er&Sie-Turnier Gröbenzell 07.02.2016

Um die Wanderpokale „Schiene“ und „Laternderl“ ging es am 13.03.2016 in Neuaubing. Obwohl zeitgleich in Augsburg die Bayerischen Meisterschaften im Degenfechten stattfanden, fanden sich 17 Fechterinnen und Fechter ein. Die Jeskes konnten sich im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ gut in Szene setzen und so die Plätze 5 (Thomas), 6 (Peter) und 7 (Julia) für sich verbuchen.

Vorschau:

Am Samstag, 09. April 2016 richtet die Fechtabteilung wieder einen Fechtlehrgang für alle Altersklassen unter Leitung von Carmen Roloff aus.

Die Vorbereitungen für das Turnierwochenende 11. und 12. Juni 2016 laufen gut. Alle befreundeten Vereine aus Bayern und Österreich sind eingelden. Erste Anmeldungen sind schon erfolgt.

Die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften, bei denen die Fechter des ASV in der Disziplin „Friesenkampf“ teilnehmen, finden am 02. und 03. Juli 2016 in Landshut statt. Dabei geht es nicht nur um die bayerischen Titel, sondern auch um die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 17./18. September 2016 in Bruchsal sowie dem Internationalen Deutschen Turnfest vom 03. bis 10.06.2017 in Berlin.

IDTF_Logo_Schriftzug_bunt_freistehendWas ist Friesenkampf?

 

 

Ortenburger Fechter dominieren bei den Bezirksmeisterschaften in Pfarrkirchen

Größenmäßig überlegen, aber tortzdem im Gefecht unterlegen, Julia Jeske vorne setzt den fünften Treffer gegen ihren Pfarrkirchener GegnerDer TuS Pfarrkirchen richtete Ende September 2015 die niederbayerischen Meisterschaften im Florett- und Degenfechten aus. Neben Teilnehmern des gastgebenden Vereins starteten Fechtsportler vom TV Passau, der TG Landshut und dem ASV Ortenburg. Die jungen Ortenburger Florettfechter der Altersklassen Schüler, B- und A-Jugend erreichten mit starker Leistung und extremen Kampfgeist viele Platzierungen auf dem Treppchen. Besonders zu erwähnen sind hier Magdalena Häussler und Laura Maier, die Gold und Silber bei den weiblichen Schülern erkämpften sowie Marcel Frenz, der sich in der Schüler-Herrenwertung Silber sicherte. Elisabeth Rank erfocht sich den zweiten Platz in der B-Jugend und Charlotte Schmidt nahm jeweils die Bronzemedaille im Florett- und Degenfechten der A-Jugend mit nach Hause. Auch die Junioren (U21) und Aktiven zeigten eine starke Leistung. Die Geschwister Jeske, Julia (Aktive) und Thomas (Junior), sicherten sich in beiden Waffengattungen den Titel. Abgerundet wurde das hervorragende Vereinsergebnis durch die Degenfechterin Michaela Horinger, die bei den Juniorinnen ebenfalls Gold errang. In der Degenrunde der Aktiven war der Ausgang extrem eng. Phillip Stöckl belegte hinter Anatoli Lyssenko (TG Landshut) sieggleich den Silberrang, auf Platz drei und vier folgten seine Vereinskameraden Thomas und Peter Jeske.

Hart gekämpft und gut lachen v.l.n.r. Magdalena Häussler, Marcel Frenz und Laura Maier

Hier die Ergebnisse des ASV Ortenburg im Einzelnen:

Florett

Schüler (m): 2. Marcel Frenz, 4. Jonas Rauer, 5. Maximilian Eggelsberger

Schüler (w): 1. Magdalena Häussler, 2. Laura Maier

B-Jugend (w): 2. Elisabeth Rank, 4. Johanna Berger

A-Jugend (w): 3. Charlotte Schmidt

Junioren (m): 1. Thomas Jeske

Aktive (w): 1. Julia Jeske

 

Degen

A-Jugend (w): 3. Charlotte Schmidt

Junioren (w): 1. Michaela Horinger

Junioren (m): 1. Thomas Jeske

Aktive (w): 1. Julia Jeske

Aktive (m): 2. Phillip Stöckl, 3. Thomas Jeske, 4. Peter Jeske

 

Fechtsaison 2014/2015 mit Glanzlichtern beendet

Ortenburger Fechttrio startet bei den Bayerischen Schulmeisterschaften im Florett

Bei den bayerischen Schulmeisterschaften fechten nicht wie gewohnt Vereinsmannschaften gegeneinander, sondern Schul-Teams. Über zwanzig Mannschaften waren Ende Juni nach Augsburg gereist, um für ihre Schule den Titel zu gewinnen. Eine Premiere war es für die Schwestern Julia und Charlotte Schmidt sowie Elisabeth Rank, die für das Maristen-Gymnasium Fürstenzell im Florettwettbewerb an den Start gingen. Nach verhaltenem Beginn und etwas glücklosem Verlauf in der Zwischenrunde, drehten die Mädels in der Endrunde richtig auf und fegten ihre Gegner regelrecht von der Planche. Ein verdienter 5. Platz für das Florett-Trio.

Schulmannschaft des Maristengymnasiums Fürstenzell, Julia, Charlotte und Elisabeth

 

Julia Schmidt wird in den Landeskader berufen

Gute Nachricht erhielt Trainer Peter Jeske vor kurzem vom Bayerischen Fechterverband. Sein Schützling Julia Schmidt (13), die mehrfache bayerische Vizemeisterin im Florett und Ranglisten-Dritte der B-Jugend, wurde für die kommende Saison 2015/2016 in den Landeskader berufen. Sie ist nach Thomas Jeske die zweite Niederbayerin, der aufgrund ihrer Leistung diese Ehre zuteilwird.

 

Thomas und Julia Jeske bei den Oberbayerischen Meisterschaften mit Silber und Bronze dekoriert

Abgeschlossen wurde die erfolgreiche Saison 2014/2015 der Fechtabteilung mit der Teilnahme bei den oberbayerischen Meisterschaften. Bei tropischen Temperaturen starteten Julia, Thomas und Peter im Degenwettkampf in ihren Altersklassen. Peter konnte sich mühelos für das 16er-KO qualifizieren und beendete das Turnier als 14. Thomas musste sich bei den Junioren mit starker Leistung nur Fabian Rasshofer (TSV Erding) geschlagen geben und errang die Silbermedaille. Julia fühlte sich bei den hochsommerlichen Verhältnissen sichtlich wohl. Sie gewann bereits in der Vorrunde vier ihrer fünf Gefechte überlegen. In der Runde der letzten Acht war bei den Gefechten auf 15 Treffer nochmals Konzentration und Durchhaltevermögen gefragt. Das Viertelfinale gegen Katharina Neuschäfer vom MTV München entschied Julia mit 15:10-Treffern klar für sich. Im Halbfinale lieferte sich die Ortenburgerin mit ihrem Gegenüber Ida Kameniscakova (ebenfalls MTV München) einen wahren Fechtkrimi. Bis zum Treffergleichstand bei 14:14-Treffern war der Sieg völlig offen. Das „Glück“ des letzten Treffers hatte jedoch die Münchnerin. Für Julia aber ein völlig verdienter 3. Platz.

Peter (li) treffsicher Thomas (li) papriert den Anfriff seines Gegners Julia (li) trifft, die rote Lampe leuchtetDSC01051Strahlende Medaillengewinner Tom und Julia

Am Samstag (25.07.2015) beenden die Fechter die abgelaufene Saison mit einem gemütlichen Beisammensein am Sportplatz, denn die vielen Erfolge müssen auch gefeiert werden.

 

 

Trainingstag der Fechter kommt gut an

CIMG8171Die Fechtabteilung lud die Nachwuchsfechter aus Niederbayern zu einem Trainingstag ein. 13 Fechter aus Passau, Pfarrkirchen und Ortenburg nahmen bei sommerlichen Temperaturen daran teil. Anders als in den früheren Jahren, in denen die Vereinstrainer selbst die Durchführung übernahmen., hatte Abteilungsleiter Peter Jeske mit Trainerin Carmen Roloff aus München eine gute Wahl getroffen, um den Jugendlichen neue Trainingsmethoden aufzuzeigen. Selbst fast 30 Jahre aktive Fechterin, seit vielen Jahren Trainerin in der Fechtschule München und zuständig für interkulturelle Sportprojekte, konnte Roloff die Jugendlichen im Alter zwischen elf und 17 Jahren sofort für sich gewinnen und begeistern. Durch verschiedenste Übungsformen wurde an der Beinarbeit gefeilt und die Reaktion geschult. Kleine Spiele und Wettbewerbe wechselten sich mit anstrengenden Trainingseinheiten ab. Das Aufgabenfechten, eine für viele Fechter neue Varianten des Freifechtens, kam sehr gut an. Hier mussten die Fechter versuchen, das zuvor Erlernte in die Praxis umzusetzen. So mussten sie z. B. mit der entsprechenden Taktik versuchen, einen 3:1-Rückstand über eine Minute zu halten bzw. den Rückstand aufholen. Ein andere Vorgabe war in sechzig Sekunden so viele Treffer wie möglich setzen. Auch das führte zu überraschenden Ergebnissen. Zum Abschluss traf man sich zu einem gemeinsamen Abendessen, um diesen schönen und lehrreichen Tag abzuschließen. Eine Wiederholung wird es sicherlich geben. Die Resonanz der Sportler und der Trainerin Carmen Roloff war äußert positiv.

PressReader - Vilshofener Anzeiger - 20 Jun 2015 - Page #33

2 x Gold und 1 x Silber bei den Bayerischen Meisterschaften im Friesenfünfkampf

ASV-Friesenkämpfer mit Maskottchen Christoph

ASV-Friesenkämpfer mit Maskottchen Christoph

Die diesjährigen bayerischen Mehrkampfmeisterschaften fanden im Rahmen des Landesturnfestes vom 03.-07. Juni 2015 in Burghausen und Altötting statt. Über 5000 Athleten aus 364 Vereinen nahmen in den verschiedensten Sportarten teil. Darunter auch vier Sportler aus der Fechtabteilung, die im Friesenfünfkampf an den Start gingen. Im Vorfeld wurde neben dem Fechten über viele Wochen Luftgewehrschießen, Langstreckenlauf bzw. Sprint, Kugelstoßen bzw. Schlagballwurf und Schwimmen trainiert. Marcel Frenz (10 Jahre), Julia Schmidt (13), sowie die Geschwister Thomas (19) und Julia Jeske (24) hatten sich optimal vorbereitet und fieberten dem 2-tägigen Wettkampf entgegen.

Marcel Frenz, Ortenburgs Youngster im Friesenkampf, ließ mit guten Leistungen im Schießen (70,90 Ringe), Schlagballwurf (31,34 Meter) und 1000-Meter-Lauf (5:13,5 Minuten) aufhorchen. Er verpasste jedoch das Podest knapp und musste sich in der Altersklasse M 10/11 mit Platz 4 zufrieden geben.

Ebenfalls zum ersten Mal beim Friesenfünfkampf am Start war Fechttrainerin Julia Jeske (Altersklasse W 20+). Nach den Einzeldisziplinen Degenfechten, Schießen und Schwimmen, lag sie bereits nach dem ersten Wettkampftag auf Platz 1. Mit der Bestweite von 6,71 Meter im abschließenden Kugelstoßen und einer guten Sprintzeit von 17,13 Sekunden über 100 Meter verteidigte sie ihre Führung souverän.

Nicht ganz so einfach hatte es Julia Schmidt in der Altersklasse W 12/13. Mit Bestmarken im Kugelstoßen (5,20 Meter) und 77,20 Ringen beim Schießen konnte die 13-Jährige zwar die Erstplatzierte nicht gefährden, aber mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,198 Punkten auf ihre Verfolgerin die Silbermedaille gewinnen.

Thomas Jeske war in der Altersklasse M18/19 wieder eine Klasse für sich. Er setzte sich mit einem Gesamtergebnis von 49,786 Punkten um mehr als 24 Punkte vom Zweitplatzierten ab und wurde zum 5. Mal in Folge Bayerischer Meister. Mit diesem Topergebnis hätte er sogar die Altersklasse M 20+ dominiert, in der Malte Grosse vom USC München als Bester 48,106 Punkte erzielt hat.

 

Siegerehrung Friesenkampf W 20+

Siegerehrung Friesenkampf W 20+

Siegerehrung Friesenkampf W 12+13

Siegerehrung Friesenkampf W 12+13

Unser jüngster, Marcel Frenz, Jg. 2004, schrammt als 4. knapp am Podest vorbei.

Siegerehrung Friesenkampf M 10+11

Siegerehrung Friesenkampf M 10+11

 

Hier einige Eindrücke von diesen „heißen“ Wettkämpfen:

Marcel re pariert erfolgreich den Angriff des Gegners

Marcel (re) pariert erfolgreich den Angriff des Gegners

Julia auch im Wasser zu Hause

Julia auch im Wasser zu Hause

Dreamteam

Dreamteam

Zähne zusammenbeißen beim 100-Meter-Sprint

Zähne zusammenbeißen beim 100-Meter-Sprint

So viel Spaß kann der 1000-Meter-Lauf machen

So viel Spaß kann der 1000-Meter-Lauf machen

Auch Marcel schafft die Langstrecke problemlos

Auch Marcel schafft die Langstrecke problemlos

Was gegen Regen hilft schützt auch vor Sonne

Was gegen Regen hilft schützt auch vor Sonne

Perfekte Technik beim Kugelstoßen

Perfekte Technik beim Kugelstoßen

Neue Disziplinen Chillen und Jugendarbeit

Neue Disziplinen: Chillen und Jugendarbeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse mit Ortenburger Beteiligung im Einzelnen:

M 10/11: 1. Tim Aksu (39,566 Punkte, VSC Donauwörth), 2. Lukas Böck (38,455 P., TSG Füssen), 3. Lukas Sittner (32,565 P., VSC Donauwörth); 4. Marcel Frenz (30,224 P., ASV Ortenburg)

W 20+: 1. Julia Jeske (38,513 P., ASV Ortenburg), 2. Kristina Pirkl (36,135 P., TG Landshut), 3. Melanie Grella (29,683, SV Wacker Burghausen)

W 12/13: 1. Emelie Leuschner (41,510 P., TV Augsburg), 2. Julia Schmidt (38,753 P., ASV Ortenburg), 3. Linda Schmid (38,555, TV Augsburg)

M 18/19: 1. Thomas Jeske (49,786 P., ASV Ortenburg), 2. Clemens Zischka (25,405 P., SV Wacker Burghausen)

16_06

 

 

Deutsche Hochschulmeisterschaften im Fechten in Heidelberg

Thomas Jeske überzeugt bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in HeidelbergAm Pfingstwochenende 2015 gehörte die Planche den deutschen Hochschul-Fechtern, die an der Uni Heidelberg ihre neuen Deutschen Hochschulmeister suchten. Weit über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen in den Säbel-, Florett- und Degenwettkämpfen an den Start. Bayern war durch 3 Fechter der Uni Würzburg und durch Thomas Jeske von der FHVR Hof vertreten. Jeske stellte in dem mit 113 Teilnehmern zahlenmäßig am stärksten besetzten Herrendegenwettbewerb wieder einmal sein Können unter Beweis. Über die Vorrunde, in der er nur 2 Gefechte abgeben musste, qualifizierte er sich als 53. für die anschließenden KOs. Nach knappen aber hart erkämpften Siegen über Christopher Gilliam (Uni Heidelberg, 15:14) und Felix Winterhalter (Uni Stuttgart, 15:13) bekam es Jeske im 32er-KO mit Egor Evsenin von der TU Dortmund zu tun. Doch die kräfte- und nervenzehrenden KO-Gefechte im Vorfeld hatten bei Jeske Spuren hinterlassen. Er verpasste durch die 12:15-Niederlage gegen Evsenin knapp den Einzug in die Runde der besten 16 deutschen Hochschulfechter. Mit Rang 30 kann der Degenspezialist aus Ortenburg aber durchaus zufrieden sein, zumal er und damit die FHVR Hof aus bayerischer Sicht somit zweitbeste bayerische Teilnehmer sind. Der Sieg ging an Richard Schmidt von der Uni Würzburg, der zudem dem Bundeskader des Deutschen Fechterbundes angehört. Die übrigen Teilnehmer der Uni Würzburg belegten die Plätze 47 und 89.

Das doppelte Lottchen Tom und Philipp aus Würzburg

Das doppelte Lottchen: Tom und Philipp (aus Würzburg)

113 Teilnehmer beim Herren-Degenwettbewerb

113 Teilnehmer beim Herren-Degenwettbewerb

Lässt sich nicht aus dem Konzept bringen Trotz Rückstand gewinntTom re das Gefecht am Ende mit 5 zu 4

Lässt sich nicht aus dem Konzept bringen: Trotz Rückstand gewinnt Tom (re) das Gefecht am Ende mit 5:4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Turnierwochenende der Fechter ein voller Erfolg

Teilnehmerrekord beim Blütenturnier am Samstag, 16.05.2015

42 junge Fechter starteten in den Altersklassen Schüler, B- und A-Jugend. Bernhard Hartl begrüßte neben den Ortenburger Fechtern die Teilnehmer aus Bad Reichenhall, München, Wels, Lauf, Pfarrkirchen, Landshut, Regensburg, Burghausen und Ingolstadt. Allein bei den Schülern kämpften 18 Jungen und Mädchen um die schönen Pokale und Sachpreise. Da die einzelnen Runden vom TD (Martin und Tom) bestens geplant waren, verlief das Turnier bis in den Nachmittag hinein reibungslos und zur vollen Zufriedenheit der Sportler, Trainer und Eltern.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Schüler

Bluetenturnier_2015_Schueler_wBluetenturnier_2015_Schueler_m_0506Bluetenturnier_2015_Schueler_m_0304

B-Jugend

Bluetenturnier_2015_B-Jugend_wBluetenturnier_2015_B-Jugend_m

A-Jugend

Bluetenturnier_2015_A-Jugend_w

Bluetenturnier_2015_A-Jugend_m

 

 

Ortenburger Doppelerfolg durch Tom und Verena beim „Fassl“ am Sonntag, 17.05.2015

Fassl_2015_Freudensprünge

Freudensprünge beim Fechtnachwuchs des ASV

Zur 2. Neu-Auflage des Fassl-Turniers fanden sich 20 Fechter bei uns in Ortenburg ein. Die Teilnehmer kamen aus München, Landshut, Burghausen, Passau, Erding, Gröbenzell, Oberammergau und Ortenburg. Es wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden gefochten. Die Auswertung erfolgte getrennt in einer Damen- und einer Herrenwertung. In spannenden Gefechten setzten sich Verena und Thomas knapp gegen die starke Konkurrenz durch. Insgesamt wurden 190 Gefechte absoviert. Das legendäre neue Fassl bleibt bis zum nächsten Jahr in Ortenburg.

Einzelergebnisse

Tableau

Fassl_2015_Siegerehrung_Herren

Siegerehrung der Herren

Fassl_2015_Siegerehrung_Damen

Siegerehrung der Damen

Fassl_2015_Jeske-Cappellaro

2 Fechtgenerationen treffen aufeinander: der diesjährige Sieger Thomas Jeske (li) gegen den Sieger von 1987 Markus Cappellaro vom OSC München

 

27_05

Anmerkung der Fechtabteilung: Leider haben sich im o. a. Zeitungsartikel einige Fehler eingeschlichen. Die korrekten Ergebnisse sind oben verlinkt.

 

Ortenburgs junge Fechter mischen in Bayern mit

Julia Schmidt zum dritten Mal in Folge Bayerische Vizemeisterin mit dem Florett und die Quali für die Deutschen Meisterschaften sicher in der Tasche

Nachwuchs stark in Neuaubing

Grund zur Freude gibt es wieder einmal in der Fechtabteilung. Julia Schmidt erkämpfte sich zum dritten Mal in Folge den bayerischen Vizemeistertitel im Florett. Am 15. März 2015 startete die 13-Jährige in Neu-Ulm bei den Bayerischen Titelkämpfen. Bereits 2013 und 2014 jeweils mit Silber dekoriert, wollte die Schülerin die Vorjahreserfolge wiederholen. Das Vorhaben sollte sich jedoch nicht so einfach in die Tat umsetzen lassen. Nach einer äußerst durchwachsenen Vorrunde, in der Julia in vier Gefechten nur einen Sieg für sich verbuchen konnte, drehte sie in den anschließenden KOs den Spieß um und focht konzentriert und nervenstark. Dabei besiegte sie Carmen Canci Ritzenberger vom Nürnberger FC souverän mit 10:1 und setzte sich anschließend gegen Melina Tsogidis (Fechtclub München) mit 10:7 durch. Das Halbfinale in der jahrgangsgemischten Gruppe 2001/2002 konnte sie nicht für sich entscheiden. So kam es im Finale des Jahrgangs 2002 zum Duell mit Svenja Staschek von der TG Würzburg, der sie knapp unterlag. Damit war das Triple geschafft und die Freude groß. Julia schickt sich an in die Fußstapfen von Thomas Jeske, Ortenburgs Aushängeschild in Sachen Fechtsport, zu treten. Die aufstrebende Fechterin aus der kleinen aber feinen Fechterschar um Trainer Peter Jeske hat sich über die bayerische Rangliste, in der sie nach Abschluss der Qualifikationsturniere Platz 3 belegt, für die Deutschen B-Jugend-Meisterschaften im Mai in München qualifiziert. Siegerehrung BM 2015

 

Auch der Fechtnachwuchs lässt aufhorchen: 2 x Platz 4 im Schülerflorett

Am 28. März 2015 nahmen Magdalena Häussler (12 Jahre) und Marcel Frenz (10 J.) am „Gottfried Huber Gedächtnisturnier“ in Neuaubing teil. Für beide war es der erste offizielle Auftritt außerhalb Niederbayerns und der war vielversprechend. Peters Schützlinge mussten sich in großen Runden im Modus Jeder-gegen-Jeden bewähren und sie taten das eindrucksvoll. Am Ende standen beide zwar nicht auf dem Stockerl, doch die Freude über die gewonnen Gefechte und über den jeweils 4. Platz in ihrer Altersklasse war bei Aktiven sowie Trainer und Eltern groß. Weiter so!!!

Magdalena in Neuaubing Marcel in Neuaubing

Bayerische Fechttrainer bilden sich im Oktober 2014 in Ortenburg fort

C-Trainer des Bayerischen Fechterverbandes trafen sich am vergangenen Wochenende zum Lizenzverlängerungslehrgang für Leistungssport in Ortenburg. BFV-Lehrwart Peter Reiß begrüßte die 36 Teilnehmer zum ersten Mal im Rahmen dieser Fortbildung im Bezirk Niederbayern. Peter Jeske vom ASV Ortenburg übernahm die örtliche Organisation. Der zweitägige Lehrgang unter der Leitung von Landestrainer Peter Kolloch fand in der Turnhalle der Grund- und Mittelschule statt.

TeilnehmerViele neue Varianten von Aufwärmspielen und spezieller Fechtgymnastik wurden in Gruppen erprobt. Dabei war Spaß und gute Laune großgeschrieben. Als Schwerpunkte vertiefte man Beinarbeit und Lektionen mit Florett und Degen um den Fechtschülern im vereinseigenen Training neue Impulse geben zu können. Die Trainer mussten sich bei den zahlreichen unterschiedlichsten Partnerlektionen in die Rolle des Fechtschülers zurückversetzen. So konnten sie nachvollziehen wie sich die neu erlernten Technikvarianten auf Seite der Kinder „anfühlen“. Großen Wert legte der Landestrainer auch auf die Schulung von Reaktion und Koordination, wichtige Grundlagen im Fechttraining. Vergnügen bereitete den Trainern der Abstecher zum Bühnenfechten. Kolloch führte diverse Angriffe und Paraden im szenischen Fechten vor bis hin zur Entwaffnung.

DehnübungenAufwärmspielLektionen

Der Erfahrungsaustausch beim gemeinsamen Abendessen vertiefte das gute „Arbeitsklima“ während des Lehrgangs. „Ein gutes Miteinander ist unter den Trainern ebenso wichtig wie im eigenen Verein“, waren sich alle einig. Peter Reiß dankte zum Abschluss der Fortbildungsveranstaltung für die gute örtliche Organisation, lobte den reibungslosen Ablauf und die engagierte Teilnahme.

Vilshofener Anzeiger vom 31.10.2014

Aller guten Dinge sind Drei: Thomas Jeske erneut Deutscher Meister im Friesenkampf

Thomas Jeske

Die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften sind nach dem Deutschen Turnfest die größte Sportveranstaltung mit ca. 1300 Teilnehmern. Vom 19. bis 21. September wurde um insgesamt 76 Deutsche Meistertitel gekämpft. Zum dritten Mal richtete der Jugend- und Sport- Förderverein des Turnkreises Northeim-Einbeck e. V. die Veranstaltung hervorragend aus. Der Bayerische Turnverband entsendete 110 Teilnehmer aus 38 Vereinen.

Für den ASV ging Thomas Jeske im Friesenkampf als amtierender Deutscher Meister (M 16/17) in der Altersklasse M 18/19 an den Start. Aufgrund der gemeldeten Qualifikationswerte der einzelnen Teilnehmer schien die Leistungsdichte sehr eng. Ein überragender Fechtwettkampf von Thomas, in dem er von elf Gefechten nur eines knapp abgeben musste sowie das mit 81 Ringen für ihn unbefriedigende , jedoch beste Schießergebnis seiner Altersklasse, verschafften ihm bereits am Ende des ersten Wettkampftages einen komfortablen Punktevorsprung vor seinen älteren Konkurrenten. Der Sonntag begann mit Kugelstoßen. Hier konnte Thomas mit einer Weite von 9,21 Metern die Bestmarke setzen und sein Punkteguthaben ausbauen. Im anschließenden Mittelstreckenlauf über 1000 Meter biss er die Zähne zusammen und kam mit 3:17,3 Minuten als Zweiter ins Ziel. Den Sonntagnachmittag verbrachten die Friesenkämpfer im Schwimmbad. Hier kam es zum Showdown bei den abschließenden 100-Meter-Brust- bzw. Kraul-Wettbewerben. Trotz eines sicheren Sechs-Punkte-Vorsprungs, aber mit dem Wissen, dass sein Verfolger Melvin Spicker ein sehr guter Schwimmer ist, gab Thomas als Jüngster der Wettkampfgruppe nochmals Gas. Er schlug mit einer Zeit von 1:48,6 Minuten beim Brustschwimmen als Zweiter seines Laufes an. Spicker, der im Kraul startete, konnte trotz seiner schnellen Zeit von 1:10,1 Minuten nur wenige Punkte auf Thomas gutmachen und ihm nicht gefährlich werden. Mit sagenhaften 52,303 Punkten gewann Thomas mit persönlicher Bestleistung den Wettbewerb überlegen vor Melvin Spicker (Neusser Schwimmverein 1900 e.V., 49,495 Punkte) und Tim Bastian Fendel von der DJK SSG Bensheim (42,934 Punkte). Mit der erreichten Punktezahl wäre er sogar Deutscher Meister in der Altersgruppe 20+ geworden. Es ist nach 2011 und 2013 bereits der dritte deutsche Titel, den der Allrounder erkämpft hat. Jetzt freut sich Thomas bereits auf das Landesturnfest im Juni 2015 in Burghausen. Aber vorher geht es erst mal zum Studium nach Hof.

vlnr Melvin Spicker (Neusser SV, 19 J.), Thomas Jeske (ASV Ortenburg, 18 J.) und Tim Bastian Fendel (DJK SSG Bensheim, 19 J.)

Vilshofener Anzeiger vom 07.10.2014

Turniere, Turniere, nichts als Turniere…

Bei den Fechtern läuft es auch zum Jahresende 2014 rund

Die Saison 2014/15 ist in vollem Gang. 4 Turniere wurden an den letzten drei Wochenenden absolviert.

Den Anfang machten Patrick und Phillip Stöckl am 22. und 23. November 2014 beim Franz-Hofer-Turnier in München. Dieses Qualifikationsturnier für die bayerische Rangliste war traditionell wieder gut besucht. Patrick, der am Samstag mit dem Florett startete, konnte sich durch eine gute Vorrunde für die Direktausscheidung qualifizieren und belegte einen guten 24. Platz. Sein Bruder Phillip bestritt am Sonntag den mit 51 Teilnehmern stark besetzten Degenwettbewerb und focht sich bis auf Platz 28 nach vorne.

Am 29. November war der ASV mit seinen Fechter auf zwei Turnieren vertreten. Phillip Stöckl trat beim internationalen Allstar-Cup in Reutlingen an. Hier trafen sich knapp zweihundert in- und ausländische Weltklassefechter um ihre Besten zu ermitteln und die begehrten Geld- und Sachpreise mit nach Hause zu nehmen (1. Platz: 1.000,00 Euro, 2. Platz: 500,00 Euro, 3. Platz: 250,00 Euro, Platz 5-8: Einkaufsgutschein der Fa. allstar über 100,00 Euro). Phillip bewies Kampfgeist und belegte den 177. Platz.

Das Nikolausturnier in Pfarrkirchen war zwar nicht so hoch dotiert wie der Allstar-Cup, aber es ist ein alljährlicher Pflichttermin für die jüngeren Fechter der Abteilung und das Einsteiger-Turnier für die Anfänger. Groß war die Aufregung bei den Familien von Maximilian Eggelsberger, Jonas Rauer und Marcel Frenz, denn es war für alle die Premiere. Peter gab ein klares Ziel für alle aus: Gut fechten, Treffer setzen, Punkte sammeln und einen Schoko-Nikolaus-Pokal als Lohn mit nach Hause nehmen. Keine zu hohen Erwartungen haben, aber sich auch nicht unter Wert verkaufen. Und es lief gut für die Neuen: Die Schüler fochten 2 Vorrunden und eine 8er-Endrunde. Maximilian und Marcel konnten bereits Gefechte für sich entscheiden und erreichten die Endrunde. Das Trio platzierte sich schließlich mit den Plätzen 7 (Marcel), 8 (Maximilian) und 9 (Jonas) im Mittelfeld. Eine gute Leistung beim ersten offiziellen Kräftemessen, weiter so!!!
Unterstützt wurden die Newcomer durch ihre Vereinskolleginnen Julia Schmidt und Johanna Berger. Die Mädels starteten mit dem Florett in der B-Jugend und belegten Platz 1 und 2.

Nikolausturnier-2014

Am 6. Dezember ging es nach Nürnberg. Aber bevor man sich am Christkindlesmarkt bei Kinderpunsch, Glühwein und Bratwürsten stärkte, traf man sich in der Fechthalle. Hanns Prechtl hatte zum „Nürnberger Rauschgoldengel“-Turnier eingeladen und über 140 Teilnehmer waren gekommen. Julia Schmidt focht sich mit dem Florett in der B-Jugend souverän auf Platz 2 und konnte den Rauschgoldengel in Silber mit nach Hause nehmen. Michaela Horinger, Phillip Stöckl und Thomas Jeske waren beim Degenwettbewerb mit dabei. Eine tolle Veranstaltung im Marathonmodus mit vielen schönen Ergebnissen. Michaela und Thomas komplettierten den Medaillensatz an „Rauschgoldengeln“. Bei den Junioren erkämpfte sich Thomas den Goldenen und Michaela mit einer starken Leistung die Ausgabe in Bronze. Phillip platzierte sich in der großen Runde der Aktiven auf einem guten 9. Rang.

Rauschgoldengel-2014-3Rauschgoldengel-2014-1Rauschgoldengel-2014-2

 

Jetzt beginnt auch für die Fechter die „staade Zeit“ bevor es im Januar gleich wieder auf Tour geht. Es stehen Turniere wie der „Weiße Bär“ in Berlin, das Uni-Bundeswehrturnier in Neubiberg und das „Er & Sie“-Turnier in Gröbenzell an, bevor man im März an den Bayerischen Meisterschaften in Degen (Kaufbeuren) und Florett (Neu-Ulm) teilnimmt.

Fit für die Planche und fit auf der Planche

Die Trainer Peter (li) und Julia Jeske (re) gratulieren ihren SchützlingenEn garde, prêt, allez! heißt es ab sofort für sechs junge Florettfechter des ASV. Maximilian Eggelsberger, Magdalena Häussler, Michaela Prosteder, Marcel Frenz, Laura Maier und Jonas Rauer (leider nicht auf dem Bild) legten zu Jahresbeginn erfolgreich ihre praktische Turnierreifeprüfung ab. Den Fragenkatalog über Ausrüstung, Technik und Regelwerk bearbeiteten alle bereits im November 2014 bei der Theorieprüfung zur vollsten Zufriedenheit der Trainer Julia und Peter Jeske. Alle erhielten nun den Fechtpass des Bayerischen Fechterverbandes und damit die Lizenz, an Turnieren teilnehmen zu dürfen. Über ein Jahr lang haben sich die Jugendlichen intensiv vorbereitet und fiebern nun den ersten Wettkämpfen entgegen. Jetzt heißt es das Erlernte weiter zu vertiefen und Fechtpraxis zu sammeln.

Fit auf der Planche zeigten sich bereits zu Beginn des Jahres die Degenfechter der Abteilung. Phillip Stöckl jagte bereits im Januar den „Weißen Bären“ in Berlin, ein European Circuit-Turnier mit hochkarätiger Besetzung und belegte dort den 231. Platz.

Anfang Februar ging es dann paarweise zum Gröbenzeller „Sie & Er-Turnier“. 25 Mannschaften fanden sich ein und die Ortenburger Degenspezialisten konnten gut mithalten. Verena Fahböck und Thomas Jeske fochten sich bis auf Platz 8 nach vorne. Die Teams Michaela Horinger/Phillip Stöckl und Julia und Peter Jeske belegten mit Platz 15 und 17 gute Plätze im Mittelfeld.

Thomas und VerenaMichaela und PhillipJulia und PeterDoppeltreffer Peter (li) gegen Phillip
Am Valentinstag traf man sich in Neubiberg zum 4. Paul-Aust-Gedächtnisturnier. Auch hier zeigten alle eine starke Leistung. Peter Jeske belegte bei den Senioren Platz 4, Phillip Stöckl in der Aktivenwertung den 7. Platz. Nichts anbrennen ließen die Junioren an diesem Tag. Michaela Horinger focht sich hinter Verena Fahböck auf Rang 2. Und Thomas Jeske siegte ungeschlagen bei den männlichen Junioren.

Die Degentruppe des ASV Ortenburg
Gut besucht war ebenfalls das TUM-Turnier der Uni München (22.02.2015). Auch dieses Turnier lassen die Ortenburger Fechter in keinem Jahr aus. Verena Fahböck, Phillip Stöckl und Peter Jeske fochten über vier Stunden im Modus Jeder-gegen-Jeden. Das Resultat konnte sich sehen lassen. Platz 6 für Verena bei den Damen, die Plätze 11 und 18 für Phillip und Peter bei den Herren.

Jetzt stehen die Bayerischen Florett- und Degenmeisterschaften in Neu-Ulm und Kaufbeuren auf dem Turnierplan, bevor es im April zu Freundschaftturnieren nach Neuaubing, Burghausen und Salzburg geht.

Außerdem laufen bereits die Vorbereitungen für das Blüten- und Fassl-Turnier Mitte Mai und für einen Fechtlehrgang im Juni hier in Ortenburg.

Es gibt also viel zu tun. Auf geht´s!